Partizipative Wissenschaft

Viele Schiffe durchqueren die Meere und folgen einem Kurs, auf dessen Route bisher keine Proben entnommen wurden. Diese stellen ein grosses Datenpotential dar.

Um den Prozess der Datengewinnung zur Plastikverschmutzung im Meer zu beschleunigen und die untersuchten Regionen zu erweitern, baut Oceaneye ein Netzwerk auf und übernimmt die Koordination der einzelnen Mitwirkenden, die sich dieser Problematik annehmen. Es gilt jene drei Arten von Teilnehmern zu motivieren, zu koordinieren und sich zu Nutze zu machen, die dazu beitragen können, eine Beurteilung der Plastikverschmutzung abzugeben:

Die Freiwilligen der Ökopartizipation

Oceaneye rüstet freiwillige Segler (Freiwillige der Ökopartizipation) aus, damit sie auf ihrer Reise Proben sammeln. Oceaneye liefert das Material und die wissenschaftlichen Protokolle, ermutigt und bildet die Crew aus und koordiniert  die Probenentnahme.

Die Wissenschaftler

Oceaneye arbeitet mit der akademischen Gemeinschaft zusammen, um die Durchführung neuer Studien zu erleichtern, die entnommenen Proben zu analysieren und die validierten wissenschaftlichen Ergebnisse zu publizieren.

Die Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs)

Oceaneye arbeitet mit NGOs zusammen, insbesondere dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), um die Ergebnisse über deren Datenbanken und in dem von ihnen veröffentlichten Informationsmaterial weiterzugeben.

Dieser Ansatz wurde von Oceaneye aus Effizienzgründen und aufgrund begrenzter finanzieller Mittel entwickelt. In der Theorie lässt er sich unbeschränkt anwenden. Aber unsere Erfahrung hat gezeigt, dass ein hoher Grad an Kenntnissen notwendig ist, um die wissenschaftliche Bedeutung zu verstehen, und dass es viel Energie braucht, um die Teilnehmenden der Ökopartizipation zu motivieren und zu betreuen.


Glückliche junge Seefahrer, die am Wissenschaftsprogramm von Oceaneye teilnehmen


Eine Probe nach der Analyse im Labor. Foto: Arnaud Conne.


Unbearbeitete Probe, die von einem Freiwilligen gesammelt wurde.
Foto: Oceaneye


Karte der Verschmutzung durch Mikroplastik, erstellt von Oceaneye